Kanzlei Schönfeld

Infoseite: Erbschaft spanischer Bankkonten

Die Inhaberschaft geht mit Tod des Berechtigten so auf die Erben über, wie sie an dem Konto bestanden hat. War der Verstorbene somit nur Mitinhaber des Kontos, z.B gemeinsam mit seiner Frau je zur Hälfte, so werden auch seine Erben nur Mitinhaber, neben der Frau. Obwohl sich dieser Vorgang quasi in derselben juristischen Sekunde, in welcher […]

Infoseite: Überblick zur EU-Erbrechtsverordnung

Im Volltext ist die Verordnung, auf die sich alle nachfolgenden Gesetzesangaben beziehen, auf Deutsch unter folgendem Link zu finden: Quelle: VERORDNUNG (EU) Nr. 650/2012 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 4. Juli 2012 Darin sind für die Rechtsnachfolge von Todes wegen – also für alle Erbangelegenheiten – insbesondere geregelt: Zuständigkeiten, Gerichtsstände, anwendbares Recht, Anerkennung und Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen und […]

Infoseite: Die spanische Informationserklärung über Auslandsvermögen (modelo 720)

  Erstmalige Deklarierung Wer: Nur wer in Spanien unbeschränkt  steuerpflichtig ist und zum Jahresende Inhaber (z.B. Eigentümer, Versicherungs- oder Nießbrauchnehmer), Verfügungsberechtigter (z.B. Kontovollmacht) oder sonst wie Begünstigter des unten stehendes Vermögen war (oder aufhört zu sein, s.u.), muss dieses deklarieren. Wann: Erstmals war die Erklärung bis zum 30. April 2013 für das Jahr 2012 abzugeben. Für die darauffolgenden […]

Infoseite: Besteuerung deutscher Renten in Spanien

#Infoseite In einem Satz: Deutsche Rentner in Spanien zahlen hier momentan bis zu 56% Einkommenssteuer. Im Einzlenen gilt: Wer in Spanien lebt (genauer: unbeschränkt steuerpflichtig ist) und seine Rente aus Deutschland bezieht, hat  diese wie Arbeitseinkommen, zu dem gem. Art. 17.2 a) 1ª LIRPF ausdrücklich auch die Altersrente (pensiones de jubilación) gehören,  in Spanien zu versteuern. Anders als in […]

Infoseite: Abhängige Selbstständigkeit (TRADE) und Scheinselbstständigkeit in Spanien

Als wirtschaftlich von einem Kunden abhängige Selbstständige (sog. trabajadores autónomos económicamente dependientes (kurz TRADE) gelten gem. Art. 11 Ley 20/2007 solche Selbstständige, die – vereinfacht gesagt – mindestens 75% ihrer Einkünfte von nur einem Kunden beziehen, wobei (nur) Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit und Lohneinkünfte zusammengezählt werden. Von diesen zu unterscheiden sind Scheinselbstständige. Hierbei handelt es sich nicht um […]

Steuerliche Pflichten für Selbstständige und Freiberufler in Spanien

Wer in Spanien unbeschränkt steuerpflichtig ist und Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit (sog. actividades económicas) erzielt, hat eine Reihe formeller Steuerpflichten zu erfüllen. Tip: Fragen Sie Ihren Anwalt nach einem spanischen asesor fiscal (Steuer- und oder Lohnbuchhaltungsbüro) vor Ort, der diese aufwändigen Aufgaben für Sie regelmäßig erledigt. Das spart nicht nur Zeit, sondern im Ergebnis auch Geld. Beim „Eintakten“ des Buchhalters sollte Ihnen […]

Sozialversicherungspflichten für Selbständige und Freiberufler in Spanien (sog. RETA)

Wer sich in Spanien selbstständig macht hat außer zahlreichen steuerlichen Pflichten (siehe hierzu meine Infoseite Steuerliche Pflichten für Selbstständige) auch die Pflicht, sich als sog. autónomo bei der spanischen Sozialversicherung (Seguridad Social) anzumelden. Ein Verstoß wird nicht nur mit Bußgeldern geahndet, sondern führt vor allem zum Verlust von Sozialversicherungsleistungen, insbesondere Krankenversicherung und Rentenanwartschaftsrechten. Im Folgenden sind wichtigsten Pflichten aufgeführt: […]

Infoseite: Gesellschaftsgründung in Spanien (S.L.)

  Kosten Die üblichen Kosten für die Gründung einer S.L. mit Mindestkapital setzen sich wie folgt zusammen: 20 € für eine einfache Namensrecherche und Reservierung 300 € Notargebühren für Beurkundung der Gesellschaftsgründung, einschließlich Geschäftsführerbestellung 150 € Handelsregistergebühren 50 € für die zwingend vorgeschriebenen Gesellschaftsbücher (libro de actas und libro registro de socios) einschließlich deren Legalisierung 900 € Beraterhonorar, einschliesslich […]

Notargebühren in Spanien

Die spanischen Notare erheben für ihre Beurkundungen gesetzlich fest geregelte Gebühren, sog. aranceles. Für Urkunden mit Gegenstandswert (z.B. dem Kaufpreis bei einem Grundstückserwerb oder dem Stammkapital bei einer Gesellschaftsgründung)  ergibt sich die wichtigste Gebühr aus Anlage I, Nr. 2 zum RD 1426/1986. Geben Sie hier den Gegenstandswert ein, um die konkrete Gebühr zu berechnen: Für […]

Nur bis 30. Juni: Einmalige (!) Regulierungsmöglichkeit für deutsche Rentner in Spanien

#Infoseite In seiner Steuerreform für 2015, konkret in Disp. Adic. Única Ley 26/2014, hat der spanische Gesetzgeber die einmalige Möglichkeit geschaffen, Renten straffrei nachzudeklarieren, die in Spanien ansässige Rentner aus dem Ausland bezogen, aber nicht (auch) in Spanien deklariert haben. Empfehlung: Lassen Sie alle Deklarierungen Ihrer deutschen Rente seit 2010 überprüfen. Aufgrund des bald automatisierten […]